Freitag, 6. Juli 2012

Kaiserschnitt und seine Vorurteile

Ein anders Thema wo man mit Vorurteilen kämpfen muss ist Kaiserschnitt.

Viele Mütter entscheiden sich für einen Wunsch Kaiserschnitt. Da die Vorurteile, warum macht sie das? Es gibt doch keinen Grund! Viele müssen sich anhören was ihnen bei einem Kaiserschnitt entgeht. Ok ich hatte einen Kaierschnitt, aber nicht weil ich es wollte,sondern weil mein Sohn sich nicht gedreht hatte. Fehlt mir nun was? Denke nicht. Ich hatte eine PDA war also wach, habe seinen Schrei gehört und ihn gesehen. Ok man hat ihn dann nich gleich im Arm. Aber auch so war es für mich ein mehr als tolles Gefühl ihn schreien zu hören!!! Ja man kann bei Kaierschnitt auch wach sein :-) Und wenn man gleich aufsteht, was ich machte, hatte morgens um 3 Uhr Kaiserschnitt und bin Mittags um 16 Uhr schon rumglaufen!!! Kann man wie ich nach 4 Tagen nach Hause gehen ,-)) um so länger man liegt, um so mehr zieht die Narbe!!! Daher GLEICH AUFSTEHEN !!! .-)
Frauen die ein Kaiserschnitt machen müssen aber auch damit Vorurteilen äempfen sie könnten keine Schmerzen ertragen, wollen liebe eine recht leichte Geburt.Weil sonst würden sie ja kein Kaiserschnitt machen.

Ist doch alles Blödsinn!!

Sich fuer ein Kaiserschnitt zu entscheiden ist doch ein Bauchgefühl von der Mutter. Und wenn das Bauchgefuehl sagt, einen Kaiserschnitt zu machen dann sollte man auf sein Bauchgefuehlen hören!!
Und nicht auf das was andere für richtig halten. Es gibt Frauen die fühlen sich sicherer in einem Geburtshaus oder zu Hause, andere fühlen sich in einem Krankenhaus mit Kaiserschnitt sicherer. So sollte es auch sein!
Gründe die ich aber nicht gut heissen kann um sich fuer ein Kaiserschnitt zu entscheiden sind: um schlank zu bleiben, oder aus irgendwelchen anderen wirklich lächerlichen egoistischen Gründen. Sowas als Grund für ein Kaiserschnitt zunehmen ist total albern!

Daher wenn ihr das Bauchgefühl habt und ihr euch damit sicherer fuehlt. Hoert drauf!!!

Kommentare:

  1. Also ich habe den direkten Vergleich:
    Kaiserschnitt vor 16 Jahren, "normale Geburt" vor 14 und 3 Jahren.
    Kaiserschnitt, weil meine Tochter es nicht für nötig hielt sich aus ihrer gemütlichen Beckenendlage herauszubequemen :)

    Ich habe oft das Gefühl, dass mir und auch der Kleinen (*sorry* Großen^^) doch das tolle Erlebnis der ersten tollen Tage nach der Geburt fehlt (im direkten Vergleich mit den beiden "normal" geborenen.)

    Wobei man ja den heutigen Kaiserschnitt nicht mit dem vor 16 Jahren vergleichen kann. Nix da von wegen PDA - die Wahl hatte man gar nicht. Da gab's direkt 'ne Hardcore-Vollnarkose, die einem (mir zumindest) 2 Tage später immernoch nachhing. Auch die Operationsvariante und die anschließende Narbe sind nicht mit "damals" zu vergleichen.
    - Aufstehen musste ich aber damals auch trotzdem am ersten Tag - egal ob ich wollte oder nicht. Auch da gab's keine Wahl :)
    (was auch gut so ist!)

    Ich denke, dass ein Kaiserschnitt heute weniger schwerwiegend ist als damals, aber dennoch bleibt es eine OP, die mit Risiken für Mama und Kind verbunden sein kann. Alleine deswegen würde ich mich nicht für einen Wunsch-Kaiserschnitt entscheiden.

    Auch fand ich die Schmerzen und "Unannehmlichkeiten"^^ nach dem Kaiserschnitt viel langwieriger und nervender als bei den normalen Geburten - und dass der Bauch mit Kaiserschnitt schneller wieder weg ist, ist ein Gerücht :)

    Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen, dass sich manche Frauen freiwillig dafür entscheiden, sich sogar danach die Klinik aussuchen und lieber 40 Kilometer weiter fahren - denn manche Kliniken machen ja keine Wunschkaisereschnitte.

    Ich verurteile niemanden, der das macht, aber verstehen kann ich es nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    Man muss es nicht verstehen, denk ich, aber man sollte es den Müttern die sich für einen Kaiserschnitt entscheiden, danach nicht schwer machen.Die Mütter entscheiden, da sollte man das " Finger Zeigen" und tolle dumme Sprüche einfach mal lassen.

    Ich hatte leider nicht Wahl, bei mir lief es so oder so auf Kaiserschnitt raus. Und da ich am selben Tag schon rumgelaufen bin, waren die Schmerzen und das Ziehen erträglich. Hatte danach auch keine Probleme. Von daher kann ich da nicht sagen das sie langwieriger und nervender sind. Selbst ich, die keine Wahl hatte, musste mir sehr nette Sprüche anhören, wo ich dann teilweise nur mit dem Kopfschütteln konnte.

    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe zwar keinen vergleich, hatte aber auch einen Kaiserschnitt. Aber auch kein wunsch, sondern Notkaierschnitt in der 28 Schwangerschaftswoche.
    Ich hatte immer angst vor einer normalen Geburt wenn ich erlich bin, wollte aber eigentlich auch eine normale Geburt.
    Jetzt muss ich sagen, der Kaiserschnitt ist super gelaufen, die Spinalkanalanästhesie ist super gemacht worden, udn im allen ging alles ganz schnell. Habe keinerlei schmerzen gehabt, auch hinterher nicht wirklich, als die Betäubung nach lies bin auch ich rumgelaufen zwar in grenzen aber...
    Ich sehe es auch so jeder muss es für sich selber entscheiden, heute gibt es halt diese Möglichkeit. Aber ich finde es falsch (was auch wiederrum jeder anders sieht), jemanden desswegen Vorurteile oder ähnliches zu machen!!!
    Jede OP hat risiken, eine Geburt kann auch anders verlaufen als geplant, nun ja ob ich wenn ich noch mal ein Kind bekommen sollte, einen Kaiserschnitt machen lassen würde weiss ich nicht, denn eigentlich möchte ich schon wissen wie eine natürliche geburt ist. lg

    AntwortenLöschen