Freitag, 20. Juli 2012

foodwatch, Nestlé

Zucker runter, Nestlé: Maximal 10 Prozent Zucker in den Frühstücksflocken für Kinder - diese Forderung haben schon mehr als 10.000 Verbraucher über unsere E-Mail-Aktion direkt an Nestlé-Chef Gerhard Berssenbrügge adressiert. Der antwortete prompt - doch viele Verbraucher waren gaben sich mit der Antwort nicht zufrieden. In teils wütenden Reaktionen schrieben sie erneut an Nestlé - foodwatch hat einige der Aussagen dokumentiert.

Wütende Verbraucher antworten Nestlé-Chef!


Wenn ihr eurer Wut auch Luft machen wollt, klickt auf das Bild!!!


LG eure Mich Aela

Kommentare:

  1. Gut, dass ich zur Zeit sowieso keine Kellogs esse :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalija :-)

      Hehe ich ess es auch nicht. Es gibt viele Kinder die es morgens essen. Da find ich Aktionen von foodwatch klasse!
      Bei Hipp hatte foodwatch schon einen Erfolg!
      Kinder brauchen nicht soviel Zucker und Co!
      ;-)

      Dir einen schönen Sonntag!!

      Löschen